Hinweis zu Cookies

Telefon:

+49 (0) 341 - 65 67 25 0

Adresse:

Jaspisstraße 54
04319 Leipzig

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu den Besucherregelungen

Gültig ab 10.05.2021

Hygienekonzept

Besuchsregelungen nach §6 (2) SächsCoronaSchVO

Dieses Konzept regelt den Zugang von Personen, die weder Bewohner der Senioren-Wohngemeinschaften in der Jaspisstraße 54 und Schulweg 11 in 04319 Leipzig sind, noch zu dem Mitarbeitern vom „Ambulanter Pflegedienst Angelika Müller e.K.“ zählen. Das Konzept dient zum Schutz der Bewohner und Mitarbeiter vor dem Coronavirus SARS-CoV-2.

Das Konzept und deren Maßnahmen beruhen auf folgenden gesetzlichen Grundlagen

  • § 23 und 36 Infektionsschutzgesetz
  • 3 Abs. 2 Nr. 10 und Nr. 12 Sächsischen Betreuungs- und Wohnqualitätsgesetzes
  • 29 SächsCoronaSchVO
  • Allgemeinverfügung Vollzug des Infektionsschutzgesetzes Maßnahmen anlässlich der Corona- Pandemie Anordnung von Hygieneauflagen zur Verhinderung der Verbreitung der Coronavirus- Krankheit-2019 (COVID-19) Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt

1.    Zutrittsberechtigter Personenkreis (bei geringer Gefährdungslage 7-Tage Inzidenz < 100) Grundsätzlich darf jeder die Einrichtung betreten, der:

1.1. Keines der folgenden Krankheitsmerkmale in den letzten 14 Tagen aufwies

☐ Fieber > 38°C

☐Halsschmerz

☐ Schnupfen

☐Abgeschlagenheit

☐Atemnot

☐ Trockener Husten

☐ Schüttelfrost

☐Durchfall

☐Gestörte Geschmacksempfindung

1.2.             die folgenden Fragen mit „Nein“ beantworten kann:

Hatten Sie Kontakt zu Menschen in Quarantäne (z.B. Familienmitglied) innerhalb der letzten 14 Tage?

Hatten Sie Kontakt zu einem bestätigtem COVID-19 Fall innerhalb der letzten 14 Tage?

Sind Sie Bewohner einer Gemeinschaftsunterkunft in denen es in den letzten 14 Tagen Covid-19 Fälle gab?

Ich habe mich in den letzten 14 Tagen im Ausland und/ oder einem Risikogebiet aufgehalten?

1.3. einen negativen Schnelltest vorweisen kann

Der Zugang erfolgt nach Vorlage eines negativen Schnelltests nicht älter als 24h. Der Schnelltest muss durch eine Fachkraft durchgeführt wurden sein. Eigentest gelten nicht.

Die Gültigkeit eines Schnelltests verlängert sich auf sieben Tage für Personen, die

1.die nachweisen, dass sie über einen vollständigen Impfschutz gegen SARS-CoV-2 verfügen,

2.die von einer SARS-CoV-2-Infektion genesen sind für sechs Monate ab Genesung oder

3.die von einer SARS-CoV-2-Infektion genesen sind und eine Impfdosis erhalten haben, wenn mehr als 14 Tage seit der Impfung vergangen sind. Ein vollständiger Impfschutz liegt vor, wenn seit der Gabe der letzten Impfdosis, die nach der Empfehlung  der  Ständigen  Impfkommission  beim  Robert  Koch-Institut  für  ein  vollständiges Impfschema  erforderlich  ist,  mit  einem  in  der  Europäischen  Union  zugelassenen  Impfstoff mehr als 14 Tage vergangen sind. Als Genesene gelten diejenigen Personen, die ein mindestens 28 Tage zurückliegendes positives PCR-Testergebnis oder eine ärztliche Bescheinigung der Infektion nachweisen können.

Der verlängerte Schnelltest gilt nicht für Personen, die

  • mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: allgemeines Krankheitsgefühl, Fieber ab 38 Grad Celsius, Durchfall, Erbrechen, Geruchsstörungen, Geschmacksstörungen, nicht nur gelegentlicher Husten, oder
  • sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person sich gemäß der Allgemeinverfügung zur Absonderung von engen Kontaktpersonen, von Verdachtspersonen und von positiv auf das Corona-virus getesteten Personen absondern müssen.

    

2.    Allgemeine Hygienevorschriften

Beim Betreten der Einrichtung oder des Außenbereiches gelten folgende Hygienevorschriften

  • Befolgen Sie die Vorgaben und Empfehlungen des
  • Halten Sie mindestens 2 Meter Abstand von anderen
  • Tragen Sie stets einen Mund-Nasen-Schutz.
  • Desinfizieren Sie sich die Hände beim Betreten der
  • Halten Sie eine gute Händehygiene und die Husten- und Niesetikette
  • Verzichten Sie auf Händeschütteln oder anderen körperlichen
  • Fassen Sie sich möglichst wenig ins Gesicht, um etwaige Krankheitserreger nicht über die Schleimhäute von Augen, Nase oder Mund
  • Der Aufenthalt im Gemeinschaftsraum mit anderen Bewohnern ist zu

Die Information zu den Richtlinien und Hygienevorschriften werden öffentlich im Eingangsbereich ausgehangen und auf der Webseite des Unternehmens veröffentlicht.

3.    Registrierung

3.1. Angehörige und Besucher von Bewohnern

Besucher von Bewohnern müssen sich bei jedem Besuch registrieren. Im Zuge der Registrierung werden neben den Kontaktdaten auch die o.g. Symptome und Fragen erfasst.

3.2. Ärzte, Therapeuten und andere Dienstleister

Ärzte, Therapeuten und andere Dienstleister haben zur Erfüllung Ihrer Behandlung und/oder Dienste Zugang zu den Räumlichkeiten unter Einhaltung der Hygienerichtlinien. Sofern dem Pflegedienst die Tätigkeiten und der regelmäßige Besuch bekannt ist, kann auf eine wiederholte Registrierung verzichtet werden.

4.    Dienstanweisung für die Mitarbeiter

4.1. Mund-Nasen-Schutz

Tragen von Mund-Nasen-Schutz ist vorgeschrieben:

  • Bei Aufenthalt mit anderen Personen in einem Raum
  • Beim Umgang mit Lebensmitteln
  • Im Außenbereich wenn der Abstand von 2 m zu anderen Menschen nicht eingehalten werden kann

4.2. Lüften

Alle Gemeinschaft- und Nebenräume werden regelmäßig min. 5 min stoßgelüftet

  • Vor und nach den Mahlzeiten
  • Vor und nach Aktivitäten von mehr als zwei Personen
  • Nach längerer Tätigkeit allein in einem Raum

Sofern möglich werden auch die Bewohnerzimmer regelmäßig Stoßgelüftet

  • Während den Mahlzeiten und während der sozialen Betreuung
  • Nicht Lüften, während ein Bewohner sich im Zimmer aufhält

5.    Erweitere Regeln bei steigenden Fallzahlen (erhöhte Gefährdungslage)

5.1. Eingeschränkter zutrittsberechtigter Personenkreis als Besucher

Bei steigenden Fallzahlen (7-Tage Inzidenenz > 100) wird der berechtigte Personenkreis wie folgt beschränkt.

Der zugangsberechtigte Personenkreis wird eingeschränkt auf:

  • Höchstens drei bei Pflegedienst zu registrierenden Bezugspersonen (Angehörige, Bevollmächtigte, etc). Maximal 1 Besuch pro Woche (Negativer Test zwingend erforderlich)
  • Personen mit Vollmachten (sofern Sie nicht als Bezugsperson gelten), Anwälte, Notare, sofern Sie im Rahmen Ihres Mandates Geschäfte für den Bewohner erledigen
  • Ärzte und Therapeuten zur medizinischen Behandlung und Therapie
  • Dienstleister, sofern sie zum ungestörten Geschäftsbetrieb beitragen und deren Dienstleistung nicht aufschiebbar ist
  • Der Besuch ist auf 1 Personen pro Bewohner beschränkt.
  • Dir Richtlinien unter Punk 1 gelten entsprechend

5.2. Aufenthalt in der WG

unter folgende Voraussetzung dürfen Besucher die WG betreten

  • Es gelten die Allgemeinen Richtlinien Punkt 1 und Punkt 2
  • Es darf nur 1 Besucher pro WG anwesend sein
  • Eine vorherige Anmeldung (online oder telefonisch) muss erfolgen
  • Zutritt erfolgt nur nach Vorlage eines negativen Corona-Test nicht älter als 1 Tag. Test können vor Ort vorgenommen werden (siehe Punkt 6 – Testkonzept).

5.3.             Aufenthalt außerhalb der WG – Besuch bei Angehörigen

Von dem Besuch bei Angehörigen außerhalb der Wohngemeinschaft ist abzuraten. Nach Besuchen außerhalb der WG unterliegen die Bewohner bei der Rückkehr den Punkt 2 der allgemeinen Hygienevorschriften. Der Kontakt zur Gemeinschaft wird für mindestens 14 Tage untersagt. Schnelltests werden aller drei Tage durchgeführt.

Die Auftraggebergesellschaft kann gemeinschaftlich weitere Regeln festlegen.

Markus Müller

Prokurist

Nach oben